Leipzig Is Calling You - "25 Jahre - 25 Songs"

Doppel CD ab 10.10.2014 erhältlich.


Leipzig Is Calling You bestellen.

Cover Leipzig Is Calling You

Leipzig war schon immer ein heißes Pflaster. Erst recht, als in der agonierenden DDR der Geist des Aufbegehrens hier zu Hause war, mehr vielleicht als in allen anderen Städten des Ostens. Das Gemisch aus gesamt-ostdeutscher Provinzialität und der Internationalität einer Messestadt war hoch spannend und ziemlich explosiv. Geblieben sind viele Lieder, die den ganz großen Erfolg verdient gehabt hätten. 25 Lieder aus 25 Jahren sind längst nicht alle, die das verdient haben, aber sie zeigen das beeindruckende kreative Potenzial dieser Stadt: Leipzig Is Calling You!...

Leipzig Is Calling You

Leipzig war immer ein heißes Pflaster. Erst recht, als in der agonierenden DDR der Geist des Aufruhrs hier zu Hause war. Das Gemisch aus ostdeutscher Provinzialität und der Internationalität einer Messestadt war hoch spannend und ziemlich explosiv. Das spiegelte sich auch in der hiesige Popszene wider. Während jene, die darauf hofften, beim einzigen DDR-Poplabel AMIGA Gehör zu finden, irgendwann in der Hauptstadt landeten, blieben die Unangepassten gerne südlich des Bockwurstäquators. Bands wie „Wutanfall“, „Die Art“, oder „Messer Banzani“ rockten die Hinterhöfe besetzter Häuser, die es offiziell nicht gab. In Leipzig wurde ein Gutteil des Soundtracks zum Umbruch geschrieben. Kein Wunder, dass sich nach dem Fall von Mauern und Restriktionen sofort eine unglaublich reiche Popszene Bahn brach. Die Stadt hatte mit den Prinzen nicht nur die ersten gesamtdeutschen ostelbischen Popstars, Songs wie „I LoveYou (Marian)“ oder „Peace Is Wonder“ konnte zu Beginn der 90er jeder im Osten mitsingen. Heavenly Voices als Stilistik wurden hier für dieses Land etabliert, Think About Mutation zelebrierten ein zukunftsträchtiges Crossover aus Metal und Techno, lange bevor andere damit reich wurden. Es gab Reggae, Rap und Hardcore auf internationalem Niveau, als das sonst im Lande noch längst nicht salonfähig war. Die Stadt wurde zum Mekka der weltweiten Gothic-Bewegung und war Heimstatt hoch spannender Diskurs-Projekte wie der alternativen Messe Pop-Up! Die urbane Club-Elektronik fand hier eine Kontinuität in international anerkannten Clubs, landesweite Beachtung fand die Debatte über Pop in seiner politischen Verantwortung, die vor allem im Leipziger Süden geführt wurde. Insgesamt wurde und wird die Stadt ob ihrer subkulturellen Clublandschaft, in der nahezu alle Stilistiken ihren Platz haben, beneidet. Doch der Traum vom zählbaren nationalen oder gar internationalen Erfolg blieb für Leipzigs Pop-Helden ein solcher. Bei allen hoffnungsvollen Ansätzen fand sich schließlich immer das Körnchen Sand im Getriebe des Vermarktungsmechanismus: Die Szene der Stadt hat eine große Zahl an Hits hervorgebracht, die am Ende keine wurden. 25 Jahre nach jenem denkwürdigen Montag, an dem die Leipziger einmal um ihre schöne Innenstadt liefen und sich damit ganz vorn in einen Prozess einreihten, an dessen Ende das Land, der Kontinent und die Welt völlig andere waren, soll der enorme Schatz des Messestadt-Pop gehoben werden. 25 Lieder aus 25 Jahren sind längst nicht alle, die das verdient haben, aber sie zeigen das beeindruckende popkreative Potenzial dieser Stadt.

Leipzig Is Calling You

Leipzig has always been a hotbed. Especially, when in GDR times the spirit of revolution was taking over here. The mixture of East German provincialism and the international character of a trade fair town turned out to be fascinating and explosive at the same time. The local pop scene proved to be just as distinct as that. Those who were aiming to convince the only GDR-pop label AMIGA, at some point found themselves back in the capital. But the underdogs were striving southwards the “Bockwurstäquator”. Bands like „Wutanfall“, „Die Art“, or „Messer Banzani“ were rocking the backyards of squats, that were legally not allowed to exist. A majority of the sound that escorted the change was written in Leipzig. Who should be surprised, that along with the “Fall of the Wall” a blooming Pop scene made its way through the remains. Leipzig did not only accommodate “Die Prinzen” - the first all-German Popstars - but in the early 90ies nearly everyone living in the Eastern part was able to sing along to songs as I LoveYou (Marian)“ or „Peace is wonder“. Heavenly Voices were established here as stylistics for this country, Think About Mutation commemorated a seminal crossover between Metal and Techno, long before other people were gaining wealth with it! Reggae and Rap existed in the city on an international level, which had not been reached elsewhere in the country yet. Leipzig turned out to be the Mekka of the worldwide Gothic-movement as well as the hometown of exciting projects such as the alternative Pop-Up fair in the subsequent years. The urban electronic club music found its continuity in internationally acknowledged clubs. At the same time the debate regarding pop and its political responsibility came by attention all over the country and reached its controversial peek in Leipzig’s south. In total we can claim that the city was envied for the existing subcultural “Clubscape” which included nearly all musical genres. Despite a few flashes of hope flaring up for Leipzig’s pop heroes the vision kept being a vision. There have been some promising approaches but the commercialization was detained by higher forces. The lively scene of the city has produced numerous hits, that did not turn out to be any in the end. 25 years after the memorable Monday, on which the Leipzig crowd walked around their city center and thereby started a process that ended in a totally different country, continent and world, the treasure of the fair trade town is supposed to be unearthed! 25 songs in 25 years are not close to being it all, that would have deserved it, but they do show an impressive creative potential of the city: Leipzig is Calling You!

Leipzig Is Calling You - Titel

CD 1

  1. The Galan Pix feat. Suis - Leipzig Is Calling You (2002)
    Fetter, zwingender Gitarren-Electro. Popstars der Herzen.
  2. Brockdorff Klang Labor - Frohe Schritte (2007)
    Urbaner Electro, eine unentrinnbare Melodie: die schönste Art, in Leipzig zu tanzen.
  3. Die Art - I Love You (Marian) (1989)
    Der Post-Punk-Love-Song war Leipzigs wichtigster Beitrag zum Soundtrack der Wende.
  4. The Sonic Boom Foundation - The Direction (2014)
    Electro-Metal im sehr lebendigen Geist der unvergessenen ((tam)).
  5. Undercops - Dancin´Round The World (1993)
    Sehnsuchtvoller Brit-Pop einer heute fast vergessenen Band um Hendrik Gundlach.
  6. Korus Hades - Es regnet nie in Halle-Neustadt (1993)
    Surreale Poetik im Blumfeld-Duktus vom bleiernen Sommer in der Plattenbauvorstadt. Offizielle Erstveröffentlichung.
  7. Ket & Scientist - Geh deinen Weg (2012)
    Female Rap mit deutlich überregionaler Aufmerksamkeit, hier feat. Scientist & DJ Skala.
  8. Tino Standhaft - Second Chance (2005)
    Live und Unplugged im Krystallpalast-Varieté. Rockblues trifft lyrische Streicher.
  9. Ten Colors - Everybody Open Your Eyes (1996)
    Reggae aus Connewitz mit ausgesprochenem Hit-Appeal.
  10. Willkommen zu Hause Laika - Sieben Schläfer (1998)
    Die Band zum Tanzcafé Ilses Erika besingt eine bald hochsommerleere Stadt.
  11. Cox & The Riot - Control (2011)
    Indie-Guitar-Pop mit Ian Cox aus England und absoluter Partygarantie.
  12. Marlow - Trust In Me (2000)
    Gefühliger Deep House auf der zweiten Veröffentlichung des Moon Harbour-Labels.
  13. Two Wooden Stones - Unstained (2014)
    Acoustic-Freak-Folk-Rock, die Stimme gehört dem unvergleichlichen Shélhôm aus Frankreich.

CD 2

  1. Messer Banzani - Peace Is Wonder (1992)
    Dieses unvergängliche Stück haben wirklich alle geliebt.
  2. Lament - Last Dance Of Summer (1996/2009)
    Vielleicht der schönste Cure-Song, den Robert Smith nie geschrieben hat.
  3. Think About Mutation - Motorrazor (1993/1996)
    Metal-Techno-Crossover. Seinerzeit revolutionär, heute legendär.
  4. White Noise - Wonderful Experience (1994)
    Fluffiger Electrofunk mit Hippie-Touch.
  5. Barbie Q. - Hideaway (2000)
    Merseybeat von der Pleiße mit unerreichtem Beatles-Charme.
  6. Unicycleman - Fassbinder (1996)
    War Rainer Werner Fassbinder tendenziell ein Faschist wie wir alle?
  7. Marcel MC feat. Ueberkinger - Leipzig, meine Stadt (2010)
    Der rappende Sozialarbeiter in friedlicher Battle mit dem Freestyle-King.
  8. Love Is Colder Than Death - Wild World (1991)
    Aus der wilden Electro-Pop-Anfangs-Phase dieser bis heute existierenden Band.
  9. Sergeant Weißflog - I Play God (1994)
    Kein Song. Eher eine Eruption. Leider gab es die Band nur kurze Zeit.
  10. Beside The Norm - Hip Hop in der DDR (1994)
    Die Überfigur des frühen Leipziger HipHop erzählt, wie alles begann.
  11. Krahnstøver - Desire For Cherish (2014)
    Frisch, ausgeschlafen, zeitgeistig – mit Melodien, die die Trends überdauern werden.
  12. Cäsar - Zeitlos (2004)
    Die Reminszenz an den wichtigsten Gitarristen, den die Stadt hervorbrachte. † 2008.

Veranstaltungen

10.10.2014 Leipzig
Werk 2 - Halle D

Live:
Die Art
Krahnstöver
Shélhôm (Two Wooden Stones) - Akustik Set
Cox and the Riot

(weitere in Vorbereitung)